Esther änd Dominik ar going tu Niusiländ. Änd hir is sö pleis tu ried all sö sings dät dei häf egspiriensd. Fönni storis, brefteiking ädwentschörs änd matsch mor. Iur komments ar wellkom of kors!

Mittwoch, März 05, 2008

Update

Funkstille hier auf'm Blog. Zeit das zu ändern.

Der Sommer scheint hier langsam aufzugeben, auf alle Fälle regnet es heftig. Aber zum Glück heisst das, dass die Pilzsaison beginnt! Nicht, dass ich der grosse Kenner wäre, aber einer bei uns im Institut, der ist passionierter Pilzler, und der würde eine kleine Tour leiten. Das wird lustig. Zumal es hier ganz geile Pilze gibt: Entoloma hochstetteri, der Märchenpilz. Den würde ich gerne mal sehen. Vielleicht habe ich ja Glück. Ob man den essen kann weiss ich nicht, hier in Neuseeland weiss man vergleichsweise wenig über die hiesigen Schwämme. Deswegen beschränkt sich die Pilzauswahl in den Läden auch auf einige wenige "internationale" Sorten.

Kürzlich waren Rahel und Sala zu Besuch, ich habs erwähnt. Das war schön. Gäste beherbergen macht Spass. Auch wenn wir irgendwie gar nicht so viel unternommen haben. Einfach zusammen kochen und trinken, mehr braucht es gar nicht. Zudem ist es einfach anders, wenn Schweizer zu Besuch sind. Irgendwie hat man das Heu eben schon auf der gleich Bühne und in Mundart plaudert es sich einfach einfacher... Und jetzt eben war This da, ein Cousin von Esther. Der bereist jetzt Neuseeland und wir haben solange ein Bett offeriert, bis der Jetlag weg war. Mittlerweile wissen wir genau, wie lange es geht. Erster Tag: "jaja, es ist schon noch ein komisches Gefühl", und so zwischen 7 und 9 abends klappen sie weg. Zweiter Tag, schon besser. Aber das Gähnen kommt am Abend wieder, aber so bis 10 Uhr ist kein Problem. Dann, am dritten Tag dann ist der Normalbetrieb wieder möglich.

Und dann sind wir zur Zeit dabei, unser Hab und Gut auf Trademe zu verkökern. Hier könnt ihr schauen, was ich zur Zeit so im Angebot habe. Nicht dass ich davon ausgehe dass jemand in Europa oder so unsere Heizung kauft, einfach so, für die Gwunderfitzigen. Und später wird es dann spannend. Dann gibts dann ganze Kücheneinrichtungen und vielleicht sogar ein Auto. Mal sehen wieviel wir für unsere Kiste kriegen. Die Ferien- und Heimflüge würden wir schon gerne rausholen. Das muss ich dann in der Schweiz auf öfters machen, online Sachen vertschutten. Das ist recht lustig, man kriegt so ziemlich jeden Kram los, hält die Wohnung schön leer und tut noch was Gutes für die Umwelt, weil is ja recycling, sozusagen.

Was sollen wir eigentlich heimbringen von Neuseeland. Also für uns, nicht für Euch! Es gibt hier viele Gallerie-Souvenirshop-Hybride die wunderbare Bilder verkaufen. Nicht ganz billig und manchmal an der Grenze des Kitschigen, aber ich glaube wir werden noch schwach. Meine derzeitigen Favoriten, Rangitoto und Tui. Kommentare willkommen. Und wie bringt man die eigentlich heim? Einpacken und lächelnd ins Flugzeug steigen? Oder einfach verschicken? Vielleicht ist das einfacher.

Dann müssen wir hier nur noch mit den Nachbarn von obendran klarkommen. Die haben eine seltsame Art, ihr Badezimmer zu reinigen. Bei uns tropft es dann jeweils aus der Decke. Beim ersten Mal habe ich ihn in Aktion gesehen: Er hat eine Überschwemmung veranstaltet und dann versucht, die Bescherung mit einem Fön (!) zu beheben. Hallo! Das ist das schlimmste, junge Männer, denen nie beigebracht wurde, wie man einen Haushalt führt. Aber wir haben die Wohnung ja nicht mehr lange, hoffen wir, dass die Decke bis zum Ende hält...

was ihr dazu meint:

Anonymous april said...

@ Tui = Schön, könnte gut passen in eine helle, moderne Wohnung. @ Rangitoto = So ein Bild könnt Ihr selber schöner machen und dann auf Leinwand kopieren lassen. Ist vielleicht sogar billiger.

5.3.08

 
Blogger willy + clara said...

kauft doch beide Bilder. Es sind sicher schöne Erinnerungen.Gut einpacken und ins Flugzeug mitnehmen, dies kann man ohne Probleme machen

6.3.08

 
Blogger Dominik said...

Ja weisst Du, sie sind nicht soooooo billig...

6.3.08

 

Schreib auch was!

<< Home