Esther änd Dominik ar going tu Niusiländ. Änd hir is sö pleis tu ried all sö sings dät dei häf egspiriensd. Fönni storis, brefteiking ädwentschörs änd matsch mor. Iur komments ar wellkom of kors!

Sonntag, Mai 21, 2006

Brechfest


Wir ihr ja alle sicher wisst, gehe ich fleissig täglich zur Schule. Englisch, Englisch, Englisch, bis es mir zum Hals (sic!) rauskommt. Zeit also, Euch an einem typischen Unterrichtsmorgen teilnehmen zu lassen! Wir trafen uns um halb neune in der Früh und frühstückten erstmal zwei Stunden. Das heisst dann Konversationskurs und ist eine sehr ernste Sache. Ich habe mir ein Müsli with fresh fruits zu Gemüte geführt, während andere versuchten, den lokalen Traditionenen nachzueifern. Will heissen: Fried bacon, fried eggs (sunny side up), sausages and white toast. Hallo Cholesterinspiegel! Haaaaallloooo!? Hörst Du mich da oben? Haaalllo? Kommst Du auch wieder runter? Nein, mir gefällts da oben, die Aussicht ist so schön! Ja. So ist das.

Ach, noch was in eigener Sache: Wir wohnen in der Wohnung 303, Hausnummer 20. Darum: 303/20. Und nichts anderes! Keine Experimente! Weil auf dem Briefkasten steht NICHT unser Name. Darum sind diese zwei Nummern, in der obigen Reihenfolge, gaaanz wichtig. Crucial. Ein Glück ist unser building manager (so heisst hier der Abwart) ein umsichtiger Mensch und weiss, dass Esther eben Esther heisst. So rettet er manchmal einen Brief vor dem Verderben...

was ihr dazu meint:

Blogger mama said...

Eine ältere Dame aus Basel betrachtet lange das Bild, der nervöse Herr vorne rechts dürfte ein Linkshänder sein und
das Wesen ganz hinten links ein Ventilator. Die Dame vorne links kennt wohl alle Geheimnisse. Und der Cholesterinspiegel kümmert sich keinen Deut um Lateralität, der hat anderes zu tun.

22.5.06

 

Schreib auch was!

<< Home